Berichte 2024

Arbeitseinsatz mit lieblicher Duftnote

11. Juli 2024

Dieser Arbeitseinsatz bei den Höchbachweihern wurde fast auf Schritt und Tritt von wohlriechendem Thymianduft begleitet. Während dem gemeinsamen Arbeitseinsatz trugen feissige Helfende das Mähgut zusammen. Gemäht wurde bereits am Voraben. So reduzierte sich das Pflanzengewicht durch das Verdunsten von Wasser bereits markant und das Wegtragen wurde entsprechend erleichtert. Bei jedem Tritt auf eines der zahlreichen Tymianpolster wurde man sofort vom unverwechselbaren Thymianduft umhüllt. Während der Arbeit sorgte ein kurzer Regenguss für Abkühlung - nach getaner Arbeit das erfrischende Getränk aus der Kühlbox.

 

Tiefgründige Exkursion

5. Juni 2024

Bild: Peter Andres

Christian Egger verrät den Teilnehmenden zum Abschied seinen Traum vom wood-wide-web: Er möchte noch viele Bäume pflanzen. Mitten auf seinen Feldern, damit ein unterrirdisches Netzwerk an Wurzeln entsteht, welches die Bodenstruktur zusätzlich verbessert. Oberirdisch werden die Baumreihen Winde abhalten, im Sommer die Umgebung kühlen und der Austrockung der Böden vorbeugen, im Herbst ein milderes Mikroklima bewahren und das Laub im wird im Winter die Böden decken und wird Nahrung für die Bodenlebewesen sein.
Einen Einblick in die regenerative Landwirtschaft und Kenntnis über die tollen ornithologischen Entdecken erhalten Sie im Exkursionsbericht:

Exkursionsbericht mit Bildern

 

Vielfalt entdecken im Vereinsgebiet

1. Mai 2024

Bild: Peter Andres

An diesem Mittwoch-Abendspaziergang erkundeten dreizehn Personen die Region Eymatte in Aarwangen. Das den Vereinsmitgliedern bestens bekannte Naturschutzgebiet "Höchbachweiher" erfreute mit farbenfroher Blumenpracht und durch die eine und andere ornithologische Entdeckung. Bereits während dem Fussmarsch ab dem Treffpunkt beim nahegelegenen Fussballplatz gab es vieles zu entdecken. Was entdecken Sie alles auf Ihrem nächsten Spaziergang?

Exkursionsbericht mit Bildern

 

Wo ist Arthur?

14. April 2024

Bild: Peter Andres

Wo zum Kuckuck ist Arthur? Alle beide - der Kuckuck und der Fischadler "Arthur" -  wurden auf dieser Exkursion entdeckt. Etliche weitere Vogelarten kamen im Laufe der Beobachtungstour dazu. Auch die bereits blühenden Pflanzen zogen das Interesse der Teilnehmenden auf sich. Diese Exkursion bleibt entsprechend als federleichter, bunter Strauss in Erinnerung.

Exkursionsbericht mit Bildern

 

Ab mit dem Schilf

23. März 2024

Während mehreren Einzeleinsätzen und einem Gruppeneinsatz wurden im Naturschutzgebiet "Höchbachweiher" auch in diesem Jahr Schilf gemäht, Heckensträucher und Weiden geschnitten, aufwachsende Jungbäume und Brombeeren entfernt. Am Samstag 23. März waren trotz teils nassen und windigen Wetterverhältnissen ein Dutzend Mitglieder im Einsatz. Durch das Schneiden und Entfernen des Schilfes wird das tote organische Material in den Weihern reduziert und so der Verlandungsprozess verlangsamt. Durch den regelmässigen Schnitt der Sträucher entsteht am südlichen Rand eine niedrige und dichte Hecke. Der Vogelschutz Aarwangen pflegt und gestaltet das Pro Natura Schutzgebiet seit der Enstehung vor 18 Jahren. Die kleinstrukturierte Fläche bietet diversen Tieren und Pflanzen einen wertvollen Lebensraum.

 

Neue Nisthilfen für Mehlschwalben

9. März 2024

Bild: Christoph Keller

An einer landwirtschaftlichen Scheune im nordwestlichen Teil von Aarwangen wurden durch den Vogelschutz Aarwangen neue Mehlschwalbennester montiert. Mittels eines Rollgerüstes konnten die Nisthilfen in luftiger Höhe sicher montiert werden. Hergestellt wurden die Mehlschwalbennester als Schul- und Familienprojekt und können dank dem Schubladensystem, geschreinert von einem Vereinsmitglied, bei Bedarf einfach gereinigt werden. Nun warten wir auf die Rückkehr der Schwalben aus dem Süden und hoffen auf einen regen Anflug und eine erfolgreiche Jungenaufzucht in diesen neuen Nisthilfen.

 

Wässermatten

6. März 2024

Bild: Peter Andres

Die erste diesjährige Mittwoch-Exkursion führte in die Wässermatten zwischen Langenthal und Lotzwil. Schon die Flurnamen deuten an, dass sich in diesem Gebiet alles um die Matten dreht: Wäsperimatte, Blinguurematte, Chällerhusmatte, Bützbergmatte, Bleikimatte und Moosmatte. Durch das Einleiten von Bachwasser werden die Wiesen bewässert und damit auch gedüngt. Das Einbringen von Dünger (in diesem Gebiet Sedimente aus der Langete) steht bei dieser traditionellen Bewässerung im Vordergrund. Drei Mal im Jahr, im Frühling, im Sommer und im Herbst, wird jede Fläche bewässert. Diese Bewirtschaftungsform wurde im 13. Jahrhundert durch die Mönche des Klosters St. Urban begründet. Die ursprünglich mageren Kiesböden brachten dadurch bessere Erträge. Im Bericht (PDF) erfahren Sie auch, welche Vögel früher in den Wässermatten beobachtet werden konnten.

Exkursionsbericht mit Bildern

 

Schroffe Felsen...

27. Januar 2024

...sind auf dem Bild keine zu sehen. Vielmehr handelt es sich um die Rinde einer stattlichen Winterlinde. Diese ist Teil des Waldlehrpfades im Spichigwald in Aarwangen. Mit der Pflege der Waldlehrpfad-Hecke am Waldrand und der Reinigung der Infotafeln startet der Vogelschutz Aarwangen jeweils in das neue Vereinsjahr. Dass der Zahn der Zeit an den hölzernen Infotafelpfosten schneller nagt als an den lebendigen Kolleginnen (als Bäume und Strächer), zeigte die diesjährige Reinigungstour deutlich. Massnahmen gegen den Zerfall sind unumgänglich. Gespräche mit der Burgergeinde Aarwangen werden zeigen, in welcher Form der Waldlehrpfad künftig beschildert sein wird und welche Sanierungsarbeiten ergriffen werden. Auch mit dem einen und anderen etwas schiefen Pfosten lohnt sich ein Blick hinauf bis in die Baumkronen jederzeit.